Neue Generation!

Neue Generation!
Für Gronau und Epe!

Über uns

Wir sind Ihre Freien Demokraten vor Ort.

Wir Freie Demokraten sind das jüngste Team zur Kommunalwahl in Gronau und Epe. Wir stehen für Innovationen und nicht für Sanktionen. Wir setzen auf Projektrealisierer und nicht auf Bedenkenträger. Wir sind dein Team, wenn du dem Gronauer Stadtrat eine Verjüngungskur verpassen möchtest! Es ist deine Freiheit zu entscheiden.

Positionen

Start Up!
Für Gronau und Epe
Unser Kommunalwahlprogramm 2020!

Gesundheit

Wir sehen große Chancen für Gronau und Epe im Gesundheitssektor. Unser Ziel ist es, dass unsere Stadt ein überregional profilierter Gesundheitsstandort wird. Unsere beiden Krankenhäuser müssen bei Entwicklungsplänen effizient und möglichst unbürokratisch unterstützt werden. Ebenso muss das medizinische Angebot in unserer Stadt immens gestärkt und erweitert werden. Wir sind insbesondere für die Ansiedlung eines attraktiven Gesundheitszentrums.

Hertie-Gelände

Wir befürworten die Pläne der Stadtverwaltung zur Bebauung des ehemaligen Hertie-Geländes und zur Revitalisierung des Kurt-Schumacher-Platzes. Weitere langwierige Diskussionen um Alternativpläne sind nach unserer Auffassung nicht zielführend und blockieren die Konkurrenzfähigkeit unserer Stadt gegenüber anderen Kommunen.

Dreiländersee

Wir befürworten die gesamten verwaltungsseitigen Entwicklungsplanungen zum Dreiländersee. Insbesondere die Planung einer zusätzlichen Gastronomie am Dreiländersee wird von uns unterstützt.

Hochschulcampus in Gronau

Wir wollen die Ansiedlung eines „Deutschland-Campus" der Uni Twente und der Saxion Enschede in Gronau. Auch auf Kreisebene setzen wir
uns dafür ein.

Neubaugebiete

Wir sind für eine schnelle Realisierung der Neubaugebiete „Markenfort" (Gronau), „Steenkuhle“ (Epe) und „Euregio-Quartier" (Gronau). Ebenso sind wir für eine beschleunigte Schaffung weiterer attraktiver Neubaugebiete ohne „Bauwildwuchs“ in Gronau und Epe (z.B.: Eper Bülten und Buterland).

Ortskern Epe

Wir sind für eine effektive Einbindung des Eper Ortskerns in ein kommunales Gesamtvermarktungskonzept. Insbesondere die Eper Kneipen- und Gastronomiestruktur muss gestärkt werden.

Neues „Altes Rathaus“

Wir befürworten die verwaltungsseitigen Pläne zur Errichtung eines neuen „alten Rathauses“ mit einer Außengastronomie am historischen Standort in der Gronauer Innenstadt. Die anvisierte historische Außenfassade wird von uns befürwortet. Bei zu ausufernden Kosten halten wir daran jedoch nicht sklavisch fest. Das Projekt darf nicht an der Außenfassade scheitern!

Digitalisierung

Wir sind für einen starken Digitalisierungsschub in Gronau und Epe. Unsere ortsansässigen Unternehmen und Bürger müssen die beste digitale Infrastruktur zur Verfügung gestellt bekommen. Hierbei muss insbesondere die Nutzung des Glasfaseranschlusses bedeutend kostengünstiger als in unseren Nachbarkommunen sein.

Freizeit

Wir sind für eine massive Aufwertung des Freizeitangebots. Beispielsweise das Rock‘n'popmuseum, der Dreiländersee, das LAGA-Gelände, der Eper Park und der Tierpark Gronau bieten ausgezeichnete Möglichkeiten für die Stärkung und Erweiterung des gastronomischen, kulturellen und sportlichen Freizeitangebots.

Vorstand

Sergej Kernebeck

Vorsitzender
Ulrich Doetkotte Stellv. Vorsitzender

Ulrich Doetkotte

Stellv. Vorsitzender
Pascal Dust Schatzmeister

Pascal Dust

Schatzmeister
Person Placeholder

Marius Knauft

Vorsitzender Junge Liberale Gronau

Frauke Doetkotte

Schriftführerin

Dr. André Gille

Beisitzer
Jonas Glennemeyer Beisitzer

Jonas Glennemeyer

Beisitzer
Antonio Josefs Beisitzer

Antonio Josefs

Beisitzer
Person Placeholder

Nils Borninkhof

Beisitzer
Person Placeholder

Sebastian Brunnert

Beisitzer
Person Placeholder

Nico Kortbus

Beisitzer
Person Placeholder

Timo Meyerink

Beisitzer
Person Placeholder

Benedikt Weßeling

Beisitzer

Neuigkeiten

Eine moderne und belastbare #Infrastruktur ist die Grundlage für Mobilität und eine funktionierende Wirtschaft. Leistungsfähige Straßen, Schienen und Wasserwege sichern die Belieferung von Betrieben und Haushalten sowie den Personenverkehr. In Deutschland gibt es derzeit jedoch teils erhebliche Defizite bei der Infrastruktur. Das führt zu Verkehrsproblemen und schadet unserer Wettbewerbsfähigkeit ebenso wie der Umwelt. Wir Freie Demokraten wollen die Planungsverfahren für Infrastrukturprojekte erheblich beschleunigen. Mit der Errichtung der LNG-Terminals haben wir gezeigt, dass schnelle Bauverfahren in Deutschland möglich sind. Jetzt gilt es, diese neue Dynamik auf die gesamte Infrastruktur zu übertragen. Auch der schnelle Aus- und Neubau von Straßen und Autobahnen ist unverzichtbar. Unser Generalsekretär Bijan Djir-Sarai betont: „Es geht nicht um die Frage, ob neue Straßen gebaut werden, sondern darum, wie schnell sie geplant und gebaut werden können. Wer verhindert, dass durch Straßenaus- und -neubau Staus schneller beseitigt werden können, erweist dem Klimaschutz einen Bärendienst.“

Der Bundestag ist zu groß. Nichtstun gegen den XXL-Bundestag kann keine Option mehr sein. Wir meinen es ernst, den Bundestag verkleinern zu wollen – fair und proportional verteilt auf alle Fraktionen. Die Koalition hat ein Modell vorgelegt und verhandelt nun mit der Union – wir halten unser Wort! Das neue Wahlrecht darf keiner bestimmten Partei besonders nutzen oder schaden. Wir wollen ein modernes Wahlrecht schaffen, das unsere Demokratie sichert, einen arbeitsfähigen Bundestag garantiert und übermäßige Kosten vermeidet.

#Niemalsvergessen: Der Holocaust bleibt ein unfassbares Verbrechen, das sich niemals wiederholen darf. Auch 78 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz trägt Deutschland Verantwortung, die Erinnerung an die Millionen Opfer wach zu halten – für die Gegenwart und für die Zukunft. Wir Freie Demokraten stehen mit aller Entschlossenheit gegen jede Form von Antisemitismus, Rassismus und Ausgrenzung. Für eine mitmenschliche, vielfältige, offene und freiheitliche Gesellschaft – heute und in Zukunft! #NieWieder #GegenDasVergessen

Kontakt

Du willst Mitglied werden oder möchtet uns bei einer Sitzung besuchen. Kontaktiert uns gerne hier:

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Inhalt ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Kircheninsel 3
48599 Gronau
Deutschland

Meldungen

Antrag:Jugendschüleraparlament - JuLis Gronau

Die Jungen Liberalen in Gronau finden, dass das Jugend(Schüler)Parlament gestärkt werden sollte. Wir fordern daher eine Anerkennung als volles Gremium, sowie die Einbeziehung aller Jugendlichen unabhängig von der besuchten Schule. Ihr wollt mehr erfahren? Hier geht es zum gesamten Antrag, der am 15.06. im Hauptausschuss beraten wird.